Publishing-Workflow

From Joomla! Documentation

This page is a translated version of the page Publishing Workflow and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎Ελληνικά • ‎English • ‎français • ‎Nederlands
Joomla! 
4.x

Einleitung

Die Publishing-Workflow-Komponente wird benutzt, um die statischen Zustände "unveröffentlicht", "veröffentlicht", "gelöscht" und "archiviert" durch einen etwas allgemeineren Ansatz zu ersetzen. Auf diese Weise kann ein maßgeschneiderter Ablaufplan einfach erzeugt werden, um die eigenen Beiträge innerhalb einer Komponente zu handhaben.

  • Die Beitragsübersicht im Backendbereich von Joomla 3.x:
Article view 3-en.png
  • Die Beitragsübersicht im Backendbereich von Joomla 4.x:
Article view 4-en.png

Die Werkzeuganzahl für die Beiträge ist jetzt kleiner und die Ansicht generell übersichtlicher. Man kann eigene, maßgeschneiderte Bezeichnungen für das Stadium in dem sich ein Artikel befindent anlegen und sie in Kategorien gruppieren.

Es gibt ein eigenes Tutorial, welche die Schritte für das Erzeugen eines eigenen ersten "Workflows" enthalten: Szenarios.
Weitere Informationen über die Implementierung dieser Komponente kannst du in anderen Bereichen auf der "Google Summer of Code project DOC"-Seite finden. Implementierung der Arbeitsschritte zur Veröffentlichung

Begriffe & Definitionen

  • Workflows Es können etliche Abläufpläne erstellt werden. Jeder Ablaufplan zeigt das Bearbeitungsstadium, mögliche Übergänge und den Zustand der Elemente.
  • Stadien: Die Stadien könnte man als Schritt innerhalb eines Ablaufplans betrachten.
  • Beschaffenheit: Die Beschaffenheit eines Beitrags kann "unveröffentlicht", "veröffentlicht", "gelöscht" und "archiviert" sein.
  • Übergänge: Übergänge legen die Reihenfolge der Zustände fest, die ein Beitrag durchlaufen muss.
  • Kategorien: Beitrage können Kategorien zugewiesen werden.

Benutzung der Symbolleiste

In der Symbolleiste befinden sich einige Schaltflächen. Wählbar ist ein Element über das Ankreuzfeld links neben dem Titel, mindestens eines muss ausgewählt sein, um eine der folgenden Aktionen abzuschließen:

  • Veröffentliche oder ziehe ein Element zurück
  • Lege ein Element als Standard fest
  • Anmelden an einem Element
    • Während ein Benutzer ein Element bearbeitet, wird in diesem Zeitraum die Funktion zur Bearbeitung dieses Elements für andere Benutzer gesperrt. Die Funktion zur Anmeldung an einem Element entsperrt dieses. Bitte im Hinterkopf behalten: Stelle sicher, dass der Bearbeitungsprozess beendet und gespeichert wurde bevor das Element entsperrt wird. Sonst könnten die kürzlich gemachten Änderungen verloren sein.
  • Elemente löschen
    • Bitte denk daran: Indem du das Papierkorb-Symbol benützt werden nur Elemente in den Papierkorb befördert. Das heißt, der Elementstatus ändert sich auf "gelöscht". Um ein Element komplett zu löschen, solltest du mit Hilfe des Suchwerkzeugs nach den Status "gelöscht" filtern. Im Suchergebnis wähle das Element aus, das dauerhaft gelöscht werden soll und drücke das Papierkorb-Symbol erneut.

Ablaufpläne

Der Ablaufplan ähnelt einer Aneinanderreihung von Schritten. Erreichen kann man ihn über das Hauptmenü unter "Inhalt". Du wirst auf eine Liste mit Ablaufplänen weitergeleitet, also eine Übersicht aller deiner bestehenden Ablaufpläne. Ein Ablaufplan beinhaltet verschiedene Stadien von verschiedenen Zuständen. Elemente (z. B. Artikel) können sich durch diese Stadien bewegen.

Workflows List
  • Hier sieht man den Status des Ablaufplans (veröffentlicht / nicht veröffentlicht)
  • Neben dem Status befindet sich der Titel. Mit einem Klick auf diesen Titel kann man den Ablaufplan bearbeiten
    • Editierbar: Title | Description | Status | Default Option | Permissions (Rights Management)
  • Neben dem Titel befindet sich die Option Manage / Verwalte die Ablaufplanstadien (weiterführende Informationen unter Stadien)
  • Wiederum neben den "Stadien" befindet sich die Option "als Standard setzen"
  • Ein gelbes Kreissymbol unterhalb von "Als Standard" oder "default" repräsentiert die Zahl der bestehenden Stadien innerhalb dieses Ablaufplans
  • Auch wieder neben dem gelben Kreis befindet sich ein blaues Pfeilsymbol, welches die Zahl der bestehenden Übergänge in diesem Ablaufplan zeigt (weiterführende Infos unter Übergänge)
  • Darüber hinaus zeigt die Übersicht das Datum, an dem der Ablaufplan erstellt wurde, den Author und eine ID.

Stadien

Die Stadien erreicht man über den Container "Arbeitsablaufliste". Einfach auf "Bearbeite" Stadien klicken. Hier kann auch ein bestimmtes Stadium als Standard gesetzt werden, dies muss allerdings "published", also "veröffentlicht" sein. Mit einem Klick auf den Titel des Stadium kann dieses bearbeitet werden.

Workflows List
Edit State
  • Im zweiten Bild sieht man rechts einen möglichen Status, also in welchem Zustand sich das Stadium befindet.
  • Links über der Textbearbeitungsleiste befindet sich ein Dropdownmenü mit den "Zustand der Einheiten in diesem Stadium". Das betrifft den Status derjenigen Einheiten (z. B. Artikel und Beiträge), die sich derzeit in diesem Stadium befinden.
    • Beispiel: Eine mögliche Reihenfolge von Stadien wäre: nicht veröffentlicht    in Überarbeitung    Veröffentlicht.

Übergänge

Artikel können sich von einem Stadium zum nächsten bewegen. Diese Übergänge können im Container "Ablaufplanliste" mit einem Klick auf das blaue Pfeilsymbol oder übere das linke Menü nach einem Klick auf Manage / Verwalte Stadium bearbeitet werden. Man kann diverse Übergänge festlegen, welche die Elemente durchlaufen können. Die möglichen Stadien gründen auf denjenigen, die ausdrücklich für diesen Arbeitsablauf geschaffen wurden.

Edit Transition
  • Beispiel: im Zustand "Nächster Schritt: Veröffentlichung" befinden sich viele Objekte im Stadium "nicht veröffentlicht". Sie müssten zum Beispiel überarbeitet bzw. geprüft werden. Nachdem sie überarbeitet wurden, können sie in das Stadium "veröffentlicht" überführt werden.

Kategorien

Artikel oder Beiträge können Kategorien zugeordnet werden. Sie entsprechen einem bestimmten Ablaufplan und können auf verschiedene Art und Weise maßgefertigt werden. Festlegen lassen sich ein Status und die übergeordnete Kategorie. Außerdem lassen sich der Zugriff als auch die Dateirechte einschränken.

  • Beispiel: Es gibt eine Reihe von Beiträgen auf die nur der Administrator Zugriff haben soll oder Benutzer mit höheren Rechten. Nenne die Kategorie "Restricted" / "Eingeschränkt" und setze alle Dateirechte auf "Allowed" / "Erlaubt" für Administratoren oder höher. So müssen diese Rechte nicht für jeden betroffenen Beitrag gesetzt werden sondern können zeitsparend in diese spezielle Kategorie befördert werden.

Zugehörige Informationen

Siehe auch: